Funktionsweise

  1. Das Obst wird auf einem Förderband in einem Waschkanal mit Wasser abgespritzt und zu einem Schredder (Rätzmühle) transportiert.
  2. Dort wird es zerkleinert und die Maische in einem Behälter gesammelt.  Von dort wird die Maische mittels einer Dosierpumpe zur Doppelpackpresse transportiert Danach wird die Maische aufgestapelt und mit 40 t Druck fraktioniert ausgepresst.
  3. Der frischgepresste Saft gelangt über einen Vorfilter in den Saftvorratsbehälter
  4. Kunden die Ihren Apelsaft zur Apfelweinherstellung kalt mitnehmen möchten können sich ihre eigenen Transportbehälter füllen lassen.
  5. Für Apfelsaftfans die den großen Vorteil der Direkterhitzung nutzen möchten besteht nun nach Auswahl des Schachtelmotives und der Boxengrösse (5 oder 10 Liter) und Möglichkeit der Endabfüllung.
  6. Geschlossen ist der Saft mindestens 15 Monate haltbar und im Anbruch bis zu 3 Monaten.

Diese Möglichkeit der Direkterhitzung erspart den Apfelsaftfreunden die sehr zeitaufwändige Nachbereitung des frischgepressten Saftes.

Außerdem entfällt der Weg zur Mosterei sowie der Rücktransport des gekelterten Saftes in speziellen Gefäßen und das zeitaufwändige Erhitzen bzw. Haltbarmachen mit haushaltsüblichen Methoden. Flaschenspülen und Deckel abkochen entfällt ebenfalls.

Auch der Unsicherheitsfaktor der Überhitzung aber auch der Unterschreitung der nötigen Safttemperatur ist nicht mehr gegeben.